Geschichte

Unser Chor setzt sich aus Mitgliedern von Rorschach und Umgebung zusammen.

Unser Chorleiter:

Claudio Ambrosi (*1963) lebt als Berufsmusiker in St.Gallen (Schweiz). Seine Ausbildung genoss er u.a. an der Universi- tät und der Musikakademie Zürich. Zurzeit ist er im Schul-dienst tätig und tritt solistisch, in wechselnden Formationen oder mit seinen Chören auf. Kürzlich ist sein zweites Buch erschienen: in ‘Lo Berde’ stellt er zusammen mit Richard Kronig Musik und Kultur von Zugewanderten aus 17 Ländern vor. Für seine Kompositionen und Bearbeitungen wurde er an Wettbewerben ebenfalls ausgezeichnet.

 

 

Die Corale Santa Cecilia wurde 1958 vom damaligen italienischen Missionar Padre Albino Michelin gegründet und trat am 9. Mai 1958 erstmals an die Oeffentlichkeit. 

Schnell wuchs sie zu einer 60-köpfigen Gruppierung an, welche wöchentlich probte und jeweils monatlich die Sonntagsmesse musikalisch umrahmte, unter der Stabführung des inzwischen verstorbenen Virgilio De Toffol, ein begabter und engagierter Amateurmusiker. 

Das Repertoire bestand in erster Linie aus lateinischen Messgesängen und einigen Volksliedern.

Mitte der 1960er Jahre geriet die Corale in die Krise. Das 2. Vatikanische Konzil beschloss die Oeffnung der Kirche und die Vulgarisierung der bis anhin lateinisch gesprochenen Messe. Die Kirchgänger sollten stärker und aktiver in den Gottesdienst eingebunden werden, was im italienisch-sprechenden Rorschach unter anderem so ausgelegt wurde, dass die Corale Santa Cecilia sich unters Volk mischen und dieses zum Mitsingen animieren sollte. Vielen Chormitglie- dern missfiel diese Art der Darbietung, sahen keinen Sinn mehr in einer aktiven Teilnahme und verliessen unseren Chor, welcher letztlich bis auf fünfzehn Mitgliedern zusammenschrumpfte.

Der Dirigent Virgilio De Toffol setzte demzufolge vermehrt auf italienische Volks- und Opern- musik, stets in Begleitung eines Streichorchersters und verschiedener Gesangssolisten. Damit konnte er neue Mitglieder anwerben und den Chor ab Mitte der 70er Jahre auf über 30 Sängerin- nen und Sänger anwachsen lassen.

Nach über dreissig Jahren Dirigententätigkeit übergab er die Leitung an Claudio Ambrosi, einem jungen italienischen Musiker der zweiten Generation.

Ohne je die Tradition zu vergessen, wie die Teilnahme als Gefangenenchor in der St.Galler AIDA-Opernproduktion 1996 zeigt, führte Claudio Ambrosi immer mehr moderne Lieder ein, bis sich ein grosser Stock an gospelartigen Stücken ergab, welche viele junge Neumitglieder anzu- sprechen vermochte und die Sonntagsmesse und etliche Hochzeiten mit erfrischenden mitreis-senden Klängen bis heute umrahmt.

Die Auftritte an der Expo02 in Yverdon-les-Bains, am internationalen Adventsanlass „Friedens-licht“ in Zürich, am St.Galler Kantonsjubiläumstag im Rahmen des Projektes ‚Musik & Migration‘ oder auf dem Gipfel des Monte Generoso an der schweizerisch-italienischen Grenze sind der jüngste Beweis für die konstante Lebendigkeit unserer Corale Santa Cecilia, welche Sängerin- nen und Sänger mit zumeist südländischen Wurzeln vereinigt.

Absolute Highlights waren auch das Konzert mit Kathy Kelly von der berühmten Band The Kelly Family, die Adventskonzerte mit Gospelstar Malcolm Green unter anderem in der Kathedrale von St.Gallen und dasjenige 3km unter Tage vor 500 Bauarbeitern im gigantischen Erweiterungsbau des Wasserkraftwerks Linth-Limmern und die zahlreichen Radiokonzerte.

Unsere 40-köpfige Corale Santa Cecilia hat die CDs “Ora Gospel” und "Live" eingespielt, welche unsere Einzigartigkeit unter Beweis stellen und die aktuelle Musik unter den Namen Italo-Gospel zu Gehör bringt, eine Symbiose aus afro-amerikanischen Rhythmen und Eigentümlichkeiten des italienischen Chorgesangs. Eine frühere Aufnahme auf Vinyl (1988) dokumentiert unsere folklo-ristische Ader, während 1998 eine Live-Cd mit einem Querschnitt aus unserem Repertoire ent- standen ist.

Unsere Corale gehört zu den wenigen Chören, welche sowohl klassische Polifonie als auch mo- derne Gospelmusik und Volksmusik zu pflegen versteht.

Unsere Musik kommt von Herzen, darum wünschen wir unseren Zuhörern dreierlei:

Liebe, Freude und Frieden.

Wir empfehlen uns für Gottesdienste, Hochzeiten, Konzerte und sonstige Festlichkeiten.

Werbung: durch Veranstalter
Anlage: wird mitgebracht
Klavier: wird mitgebracht
Konzertlänge: ca. 60-90 Minuten
Zeit: vorwiegend am Wochenende

Probe
Jeden Donnerstagabend um 20.00-22.00 Uhr

Infos unter Kontakt

 

Berichte

29. November 2016
Memorabili 2016 e 2015 - Denkwürdige 2016 und 2015

Il nostro 2016 - Unser 2016

E-mail